Start in die Harzklub-Saison

Neues Präsidium des Harzklubs um Dr. Oliver Junk hat Arbeit aufgenommen – Klare Strategie

Clausthal-Zellerfeld. Der Staffelstab war ein knorriger Wanderstock, als die neue Harzklub-Spitze mit der ersten Sitzung des geschäftsführenden Vorstands immer tiefer in die Arbeit einstieg. Dr. Oliver Junk als Präsident und Karsten Peiffer als neuer Stellvertreter wurden von Vize-Präsident Christoph Steingaß in der Harzklub-Geschäftsstelle in Clausthal-Zellerfeld willkommen geheißen.

Viel Zeit für  Willkommens-Worte blieb allerdings nicht, der Führungswechsel steht am Auftakt einer arbeits- und veranstaltungsreichen Harzklub-Saison.

Zwei neue Harzklub-Mitglieder (die Schwiegereltern in Walkenried wurden gewonnen) und eine klare Strategie brachte Oliver Junk mit, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Harzklub sei eine starke Kraft, die mit ihren Wanderangeboten und vor allem den Infrastrukturarbeiten das Rückgrat der Wanderregion Harz bilde. Vor diesem Hintergrund müsse niemand in Aktionismus verfallen und „nicht morgen mal eben alles verändern“. Es gelte, die gute Arbeit, die der Harzklub unter Dr. Michael Ermrich geleistet habe, kontinuierlich fortzusetzen und die Menschen zu überzeugen, wieder vermehrt unter der Harzklub-Flagge aktiv zu werden.

Junk und Peiffer setzen auf diesem Weg auf Teamarbeit, wollen die Harzklub-Themen von Wandern über Brauchtum bis Naturschutz weiterentwickeln und auf der Basis eines immer stärker werdenden Heimat- und Regionen-Gedankens für den Harz und den Harzklub punkten.

Da der neue Präsident ebenso wie der bisherige Hauptvorsitzende beruflich stark eingespannt ist, ordnete der Vorstand auch seine Geschäftsfelder neu. Und Einsätze gibt es in den nächsten Wochen reichlich – allerdings überwiegend angenehme Termine. So steht bereits am 30. Mai der Naturschutztag beim Waldfest in Wildemann an. Das Team um die Hauptnaturschutzwarte Michael Thätner und Klaus Wippermann setzt dabei mehr noch als bisher auf ein Programm, das für Familien mit Kindern viel Spaß bietet.

Bereits am 7. Juni ballen sich die großen Harzklub-Termine. In Bad Sachsa steht der Harzer Heimattag auf dem Programm, zeitgleich wird in Bad Harzburg die Wimpelwandergruppe verabschiedet, die sich auf den Weg zum 115. Deutschen Wandertag in Paderborn macht. Und im Zweigverein Bad Grund laufen bereits die Planungen für die Sternwanderung am 6. September.

Derweil nimmt der Vorstand im Hauptverein ein ganz besonderes Datum ins Visier:  Am 3. Oktober steht der 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung an. Der Harzklub hat diesen Tag über die Jahre stets auf dem Brocken begangen, der höchste Harzer Gipfel soll auch in diesem Jahr Schauplatz einer besonderen Gedenkveranstaltung sein.

Oliver JunkHarzklub