Mietpreisbremse untaugliches Instrument

In den Ballungsräumen wie Braunschweig steigen Kaufpreise wie Mieten von Immobilien seit Jahren unverändert an. Politisches Ziel muss es sein, den Immobilienmarkt in diesen Metropolen zu entspannen. Die Mietpreisbremse ist dafür ganz sicher das falsche Instrument. Richtig wäre es vielmehr, Anreize dafür zu schaffen, damit Menschen nicht nur in Ballungszentren wohnen, sondern auch in ihrem Umland, in kleineren Städten und Gemeinden. Einen sehr wichtigen Anreiz schafft die Marktwirtschaft ohne Hilfe: Häuser und Wohnungen kosten im Umland deutlich weniger als in den Ballungszentren. Und deshalb lohnt es sich z. B. in Goslar zu wohnen und in Braunschweig zu arbeiten. Wenn der Ländliche Raum von den Ballungszentren, wenn Goslar von Braunschweig, profitieren will und muss, dann müssen wir dafür sorgen, dass die Menschen auch über den ÖPNV schneller und dichter an die Metropolen angeschlossen werden. Darin liegt der Schlüssel. Und wenn wir in den Markt eingreifen wollen und sollten, dann sicher nicht durch die Mietpreisbremse, sondern durch eine Auswertung/Erhöhung der Pendlerpauschale. Damit würde man nicht nur dem Umland und dem Ländlichen Raum helfen, sondern auch den Wohnungsmarkt in den Ballungszentren sofort entlasten!