Herzenssache Goslar: Vielen Dank allen Engagierten für den VGT in Goslar

Herzenssache Goslar: Der 56. Deutsche Verkehrsgerichtstag Goslar in Goslar. Eine gute Tradition seit 1963. Ob Goslar überzeugt hat und weiter überzeugt, hängt von uns ab. Von den Menschen, die sich engagieren. Und das waren ganz viele Menschen, denen ich ganz vielen herzlichen Dank sagen möchte.

Aktuell wird – mal wieder, aber doch bedrohlicher als noch vor Jahren – über die Zukunft der Tagung in der Stadt Goslar diskutiert. 

 Ich habe am Donnerstag in der Kaiserpfalz im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung auf die Vorteile Goslars hingewiesen, und u. a. ausgeführt: „ (……) Ganz gleichgültig, was wir entwickelt haben oder entwickeln werden: Niemals werden wir in Goslar ein Tagungszentrum mit integriertem Hotel bauen, das Herberge für 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deutschen Verkehrsgerichtstages Goslar ist. Und zwar schon deshalb nicht, weil sich die Stadt Goslar für Sie schon in ein einziges großes Kongresszentrum verwandelt. Sie sind hier Gast in einer 50.000 Einwohnerstadt und nicht Gast in einer 500.000 Einwohnerstadt. Das ist der Vorteil! Sie werden nirgendwo, auch nicht in Leipzig, einen besseren Tagungsort finden, Sie werden nur etwas anderes finden! (….) Meine Damen und Herren, in Großstädten finden Sie zuhauf hochmoderne Kongresszentren, die Sie ansteuern und völlig anonym wieder verlassen. Kongresszentren sind austauschbar. Hier werden Sie persönlich wahrgenommen. Hier ist Ihre Heimat! Und Heimat hat Wert. Solange Heimat da ist, spürt man sie kaum. Wie gute Luft, die man atmet und für selbstverständlich hält. Erst wenn beides fehlt, erkennt man ihren Wert. Goslar bietet die besondere Atmosphäre, die kurzen Wege innerhalb der Innenstadt. Vielleicht nicht moderner als im Kongresszentrum, aber doch spannender als vom Vortragsraum 9 in den Seminarraum 14 zu wechseln… Meine Damen und Herren, es ist Ihre Entscheidung! Wir werden uns hier nicht verstellen, wir werden nicht schauspielern. Das was Sie hier erleben ist Goslar, sind die Menschen dieser Stadt, ist authentisch. ZITAT ENDE. 


Genau diese Menschen, die sich für den Deutschen Verkehrsgerichtstag engagieren und engagiert haben möchte ich heute Dankeschön sagen. Es sind die Verantwortlichen der Volksbank Nordharz, des Landkreises Goslar, der Kinofamilie Wildmann, des Hotels Achtermann, des Kulturkraftwerkes, des Niedersächsischen Hofes und der Sparkasse für das Bereitstellen von Tagungsräumen. Es ist z. B. die Goslarer Firma Classic Manufactur, die mit ihren Oldtimern vor der Kaiserpfalz und am Museumsufer für optische Blickfänge gesorgt hat. 

 Es ist z. B. die Klosterkammer und das Klostergut Wöltingerode, der Harzer Grauhof Brunnen, 


 Da sind auch die Kolleginnen und Kollegen der Goslar Marketing-Gesellschaft um den Chef, Mathias Derlin. In Goslars Kneipen lagen und liegen 10.000 Bierdeckel mit vier verschiedenen Sprüchen: Diese lauten: In Goslar verkehrt man immer richtig. Prost VGT! Alkohol am Steuer? Nicht in Goslar. Kurze Wege. Prost VGT! Unerlaubtes Entfernen vom Tagungsort Goslar wird mit Heimweh nicht unter 2 Jahren bestraft. Lieber Harzer Roller als Leipziger Allerlei. Prost VGT! Es sind aber auch die Gastronomen, die fleißig verteilt und ausgelegt haben.


 Es sind die Kolleginnen und Kollegen meiner Verwaltung, die wieder richtig viel Gas gegeben haben. Der Kulturbereich, namentlich Frau Rossdeutscher und Erster Stadtrat Siebert. Da waren auch die Kolleginnen und Kollegen aus dem Team OB, die Buttons kreiert und gebastelt haben. 

Der Ratskollege Graziano der mitgestaltet hat. Aber auch die Ratskolleginnen und –kollegen, die Präsenz gezeigt und viele gute Gespräche in den vergangenen Tagen geführt haben. Insbesondere Frau Bürgermeisterin Lucksch und Herr Bürgermeister Axel Siebe darf ich aus dem Kreis nochmals besonders herausheben. 

Da ist z. B. Herr Velte, der eine schicke Karikatur gebastelt hat. Da sind aber noch viel mehr Menschen: Bedienungen, Taxifahrer, Verkäufer, Hausmeister, Köche – Goslarer eben, mit denen unsere fast 2.000 Gäste in Berührung kommen und in Berührung waren. Und mir wurde gestern soviel positives Feedback gegeben. Gäste unserer Stadt waren begeistert, von der Wärme, von der Herzlichkeit, von der Atmosphäre in der Stadt Goslar. Ich sage Ihnen und Euch vielen Dank dafür.