Herzenssache Goslar: Das Team Miner´s Rock

Die Konzertreihe Miner`s Rock wird es in 2018 nicht geben, das Team nimmt sich eine Auszeit, ein „Sabbatjahr“. Auch wenn es nicht das Ende der Veranstaltungsreihe sein soll, möchte ich an dieser Stelle die außergewöhnliche Leistung der vier Visionäre in den Vordergrund rücken. Deshalb meine Herzenssache in dieser Woche „das Team Miner´s Rock“! 


 „Open Air auf der Pfalzwiese, das wäre mal wieder was!“; „Warum eigentlich nur klassische Musik in der Kaiserpfalz?“; „gibt es eigentliche keine Konzerte für junge Menschen?“ – mit solchen Sätzen war ich im Jahr 2011 in Goslar vielfach konfrontiert. 

 Kann doch eigentlich nicht ganz so kompliziert sein, dachte ich mir. Vielleicht hat die Stadt Möglichkeiten im Kulturbereich? Oder etwa die Goslar Marketing Gesellschaft, die muss doch einen Etat für Veranstaltungen haben? – Das waren meine ersten Gedanken. 

Doch die Realität hatte mich schnell eingeholt. Weder bei der Stadt noch bei der Marketinggesellschaft gab es Kraft, Kapazitäten, Ressourcen, Visionen….. Dann erinnerte mich an viele großartige Konzertveranstaltungen von Semmel-Concerts in Bayreuth. Herrn Semmelmann, Chef einer der größten Konzertveranstalter in Deutschland einfach mal ansprechen, dachte ich mir. Der winkte im Hinblick auf die Stadtgröße Goslars schnell ab, ebenso wie Hannover Concerts, zu diesem Team hatte und hat Erster Stadtrat Burkhard Siebert sehr gute Kontakte. Fazit: Viele Menschen, viele Ressourcen und Möglichkeiten, viel Geld – und keiner hat´s geschafft. 



Fast keiner: Es dürfte wohl kein Geheimnis mehr sein, wer die Köpfe hinter Miner´s Rock sind. Sören Behme, Christian Burgart, Giovanni Graziano und Arkadiusz Szczesniak haben vor rd. 3 Jahren damit begonnen, Musik in das Weltkulturerbe zu holen. Was für eine großartige Idee, die dieses Team umgesetzt hat. 


10 Schichten durften wir seitdem in unserem Weltkulturerbe miterleben, ein tolles Geschenk für Goslar. Und der Beweis, dass es eben doch geht: Open Air in Goslar, Musik für jungen Menschen, Konzerte! Eine Bereicherung für diese Stadt! 

Für alle Menschen in der Stadt und der Region, aber natürlich auch für die Menschen, die von weit her anreisen, um „ihre“ Künstler zu erleben. 

Ich glaube, dass viele in Goslar noch gar nicht richtig verstanden haben, dass hier eine Konzertreihe initialisiert wurde durch ein Team, das sich auch gegen Widerstände mit ganzem Herzblut dafür eingesetzt hat. Zuerst eine Chance gesehen hat, nicht das Risiko! 

 Konzerte in der einmaligen Kulisse unseres Welterbes, unseres Industriedenkmals – im übrigen das erste, das in Deutschland mit diesem Titel ausgezeichnet wurde. Das Miner´s Rock Team! Hochmotiviert, Stunde um Stunde für die nächste Schicht – Planung, Organisation, Marketing und und und und und

 Ich bin wirklich sehr dankbar für dieses Engagement, für Menschen, die Spaß daran haben, uns Spaß zu bereiten. Wie die vielen Ehrenamtlichen, die sich in ihrer Freizeit dem Sport widmen und unsere Kinder trainieren oder oder oder – so haben es sich diese „Jungs“ eben in ihrer Freizeit zur Aufgabe gemacht, Musik nach Goslar zu holen.

Es ist mir daher an dieser Stelle eine “Herzenssache” „Danke“ zu sagen. Danke für Henning Wehland (ganz ehrlich, der war der Stärkste!), WILLER, RADIO DORIA, MIA., Y3ARS, Johannes Oerding, Ich Kann Fliegen, Laith Al-Deen, Axel Prahl, Caszkings, VNV Nation, STOPPOK, Internationales Musikfest Goslar/ Harz, Max Giesinger, Chris Brenner, SILLY, Texas Lightning, Jupiter Jones, Die Schröders - German Punkrock – habe ich alle? Also: Ich wünsche mir eine Fortsetzung und verbleibe mit einem freundlichen „Glück auf“ – wir treffen uns 2019 wieder am Berg und „stay tuned“

“Herzenssache Goslar” - DAS TEAM MINER´s ROCK”