"Goslarer zettelt Namensstreit an"

Noch viel Arbeit liegt vor uns, um aus unserem Harz wirklich einen Harz zu bilden. Nach vielen, nicht nur unglücklichen, sondern auch trennenden Diskussionen um den “Landkreis Harz” und die Kommune “Oberharz am Brocken” vs. “Samtgemeinde Oberharz”, führen wir jetzt nach dem Willen eines verirrten Goslarer Kommunalpolitikers die nächste Diskussion über unser Welterbe Harz, besser gesagt: Über den Namen. Das UNESCO Welterbe heißt: Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft - ja! Aber ist das wirklich griffig? In der Stiftung haben wir uns deshalb auf die Bezeichnung “Welterbe Harz” für Publikationen etc. geeinigt. Schließen wir mit der Bezeichnung die Welterbestätten Quedlinburg und Eisleben wirklich aus? Mitnichten! Vielmehr wollen wir deutlich machen, dass der Harz nicht nur “Wandern” bedeutet, sondern dass wir tatsächlich auch eine kulturelle Einheit und Identität bilden. Auch das ist eine wichtige Klammer für die Entwicklung des Harzes. Und deshalb ist es albern, schädlich und kontraproduktiv - und noch dazu über die UNESCO - über die Bezeichnung des Welterbes zu debattieren. Drei Länder, EIN HARZ.