FAZ Woche berichtet vom Jahrhundertmann

Ja, bei ihm bin ich wirklich gerne und ich habe vor Wochen bereits in meiner “Herzenssache Goslar” über ihn berichtet.

http://oliver-junk.de/post/149920124886/herzenssache-goslar-dr-schwarze

Ein Zwischenruf zum Jahrhundertmann:

Wirklich ergriffen und gerührt war ich am Freitag - und bin es heute immer noch - als ich die FAZ Woche in die Hand genommen habe.

Warum? Nun, der FAZ Journalist Philip Eppelsheim war vor einigen Wochen zu Besuch in Goslar. Und er wollte von mir Kontakte zu Bürgern, zu Unternehmern, zu Menschen, die zum Thema Flüchtlinge Meinungen und Haltungen haben, Handlungen zeigen. 

Und da lag es doch nah, gemeinsam mit Herrn Eppelsheim zu Dr. Schwarze zu fahren. Er, 106 Jahre alt, hat mich mehrfach gefragt, an welchen Stellen er finanziell helfen kann, um die Integration von jungen Flüchtlingen zu beschleunigen. 

Daraus geworden ist eine großartige Geschichte, ein toller Bericht, in der FAZ Woche über 4 Seiten. 

Und mindestens jeder Goslarer muss sich diese Zeitung besorgen und diese Geschichte lesen: Gibt Kraft, rührt an.


“Man muss doch was tun!” - das ist das Lebensmotto von Dr. Karl Schwarze. 








Ja, das sind wirklich Weihnachtsgeschichten der ganz besonderen Art. Ich freue mich auf die nächsten Besuche bei ihm.

UND: Die Zeitung habe ich ihm natürlich auch gleich vorbeigebracht. Ich werde Herrn Dr. Schwarze noch in dieser Woche fragen, wie er selbst den Artikel empfindet.

Oliver JunkZwischenruf, Goslar