Entwicklung der Holzpreise

In der jüngsten Ratssitzung wurde mir “Ahnungslosigkeit” im Hinblick auf unsere Stadtforsten vorgeworfen.

Insbesondere wurde behauptet, meine Begründungen für ein schlechtes Betriebsergebnis in 2016 seien “Quatsch”.

Dazu:

Ist es wirklich Quatsch, dass die Holzpreise gesunken sind?

Dazu mal Quellen:

http://www.merkur.de/lokales/wolfratshausen/holzpreis-prozent-eingebrochen-5007544.html 

http://www.wald-prinz.de/holzpreise-und-holzpreisentwicklung-fichte/383 

http://www.agrarheute.com/news/holzpreise-fallen-deutsches-holz-teuer 

http://www.saegeindustrie.de/sites/pressemitteilungen.php?id=415&headline=Rundholzpreis%20in%20Deutschland%20verhindert%20weiterhin%20internationale%20Wettbewerbsf%E4higkeit


Ist es wirklich Quatsch, dass wir Pensionsrückstellungen im Betrieb zu bilden hatten für ehemalige Beschäftigte und Beamte im Betrieb, die ganz hohe außerordentliche Kosten bedeuten?

Ist es wirklich Quatsch, dass unser Wald wertvollere Aufgaben hat als “Geldverdienen um jeden Preis”?

Ist es wirklich Quatsch, dass wir ganz erheblich Wegebau betreiben, der unseren Betrieb von anderen Unternehmen unterschiedet?

Ist es wirklich Quatsch, dass wir Steilhänge haben?

Ist es wirklich Quatsch, dass der Fichtenbestand überproportional hoch ist?

Ist es wirklich Quatsch, dass sich dieser Betrieb auch im Quervergleich zu anderen sehen lassen kann?

Und sprechen nicht unsere Betriebsergebnisse der Vorjahre für einen gesunden, wirtschaftlichen Betrieb mit qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern?

Ich bleibe jedenfalls dabei!

Jeder soll selbst prüfen, wer “Ahnungslos” ist und “Quatsch” erzählt!