Die Mietpreisbremse wirkt auch in Goslar - NEGATIV!!

- Mietpreisbremse konterkariert alle strategischen Überlegungen zur Verknüpfung Goslars mit der Wachstumsregion Braunschweig-

Nach dem Mindestlohn folgt durch die Große Koalition der nächste Eingriff in funktionierende Marktkräfte, in freie Preise.  Die Mietpreisbremse kommt! In Deutschland soll es künftig bei Neuvermietungen einen Deckel für Preiserhöhungen geben.

Was heißt das für die Region Harz? Wie wirkt eine solche Mietpreisbremse für die Stadt Goslar?

Goslar ist dicht dran, an den Boom-Städten Braunschweig und Wolfsburg und in beiden Städte würde die Mietpreisbremse Wirkung entfalten, aber nicht nur für die Städte selbst – auch für das Umland, auch für die Stadt Goslar. Warum?

Der Wohnungsmarkt reguliert sich aktuell selbst. Steigende Mieten in Braunschweig führen dazu, dass auch im Umland von Braunschweig stärker nach bezahlbarem Wohnungen und Häusern nachgefragt wird. Ein Abwägungsprozess findet statt: Welcher Anteil meines monatlichen Einkommens wird für Wohnen, wird für Mobilität aufgewendet. Die Stadt Goslar, insbesondere die „neuen“ Ortsteile an der A395, sind nah dran an der Stadt Braunschweig. Pendlerkosten werden durch ein Mietgefälle und attraktive Häuser überkompensiert. Und damit profitiert die Stadt Goslar auch von der starken Wirtschaftskraft der Stadt Braunschweig.

Der demographische Wandel trifft Südniedersachsen mehr als andere Regionen in Deutschland und eine  zentrale Chance wird in allen Untersuchungen (auch die Niedersächsische Staatskanzlei hat dazu erst vor wenigen Tagen eine neue Studie veröffentlicht) immer wieder genannt: Die Harz-Region durch Mobiltätsverbesserungen näher an Braunschweig anschließen. Und die Mietpreisbremse? Nun, die konterkariert doch alle diesbezüglichen Strategien.  Kann es wirklich gewollt sein, dass der Preis für Wohnraum, z. B. im Zentrum von Braunschweig, durch staatliche Eingriffe an einem nachfragebedingten Anstieg gehindert wird, während gleichzeitig Häuser und Mieten in der Region verfallen.

Wieso überlassen wir es nicht den Menschen selbst, wo sie ihren Lebensmittelpunkt haben möchten? Wieso nicht in Goslar wohnen und in Braunschweig oder Wolfsburg arbeiten?

Goslar ist eine attraktive Stadt und hält bezahlbaren Wohnraum vor. Und Stadt wie Landkreis Goslar haben Zukunftschancen. Eine davon besteht darin, von den starken Städten Braunschweig und Wolfsburg zu profitieren. Aber bitte nicht als Subventionsempfänger, sondern als Wettbewerber. Nicht jede Kommune hat einen Pendlerüberschuss, nicht in jeder Kommune siedelt sich ein Großbetrieb an. Aber in jeder Kommune gibt es individuelle Stärken.

Und im Gegensatz zu Braunschweig und Wolfsburg hält die Stadt Goslar andere Mietpreise vor – bei herausragender Schullandschaft und Kinderbetreuungsangeboten, bei Natur pur, Weltkulturerbe, bei bester soziale Infrastruktur.

Warum bestimmt die Politik nun, dass Mietpreise in Braunschweig durch staatliche Eingriffe korrigiert werden und warum bemängelt die Politik gleichzeitig, dass Goslar zu wenig von Braunschweig profitiert? 

Oliver Junk