Aufwertung des Energie-Campus

Neuer Standort für die Kita Frankenberg und Schaffung eines Tagungsbereiches für die Stadt Goslar

Goslar macht sich fit für die Zukunft, wird noch attraktiver in der Zukunft. Eine gute, kluge Entscheidung des Rates, danke dafür. Wir entwickeln den Energie-Campus in Goslar weiter. Wir sichern und stärken diesen wachsenden Wissenschafts- und Forschungsstandort in Goslar.

An der Stelle, wo heute die Wildkräuter wuchern, werden wir schon bald die Außenfläche der neuen Kita Frankenberg aufblühen und Kinder spielen sehen. Und in dem denkmalgeschützten Gebäude des Bundesgrenzschutzes, das als Casino genutzt wurde, werden wir moderne Räumlichkeiten für die Kinder und Erzieher schaffen.

Die Kita Frankenberg in der Frankenberger Straße ist aktuell in einem völlig desolaten baulichen Zustand mit unzureichenden Außenflächen. Das Problem ist seit Jahren bekannt, beraten, diskutiert worden  - ohne Lösung. Diese haben wir nun.

Für die Kirchengemeinde hat sich Ulrich Müller-Pontow bei mir für die Unterstützung des Umzugs in den vergangenen  Monaten bedankt. 

U. a. führt er aus: “In Ihrer Rede und auch in aller Begleitung der letzten Monate wurde deutlich, wie wichtig Ihnen die Arbeit unserer Kita ist und dass Sie sich sehr für ein Ende der jetzigen Situation in Frankenberger Straße einsetzen. So freuen wir uns sehr, dass wir auf dem Gelände des EFZN nun sehr gute räumliche Bedingungen vorfinden werden - und ganz neue Partner für unsere Arbeit.”

Darüber hinaus werden wir aber auch den Konferenz- und Tagungsbereich aufwerten und verbessern und damit die Infrastrukturangebote in der Stadt Goslar insgesamt ausbauen. Zuerst geht es dabei um die Arbeit der TU-Clausthal, des Energieforschungszentrums (EFZN), aber natürlich auch um Fraunhofer und die weiteren Einrichtungen und Institute. Weiterhin schaffen wir die Tagungs- und Besprechungsmöglichkeiten aber auch für Unternehmen und Vereine, für Ehrenamt und Verwaltung, Politik und Tagungen. Goslar wird mit diese Ratsenscheidung noch stärker.