Herzenssache Goslar: Die Paul-Lincke-Stube

Die vergangenen beiden Tage habe ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen der Verwaltungsspitze genutzt, um über die mittelfristige Finanzplanung bei der Stadt Goslar zu sprechen, um die ersten Eckpunkte für unseren Haushalt 2020 zu erörtern und natürlich auch, um komplexere aktuelle Themen intensiv zu diskutieren. Wir haben uns dazu in Hahnenklee bei Axel Bender zur Klausur eingeschlossen.  

Ich bin gerne in Hahnenklee, nicht nur bei Axel Bender im Walpurgishof. Der Campingplatz Kreuzeck, der Liebesbankweg, um nur Beispiele zu nennen, sind Lieblingsorte. 

 

Und natürlich gehört die Paul-Lincke-Stube in Hahnenklee dazu. 



20190321_203529.jpg

 

Waren Sie schon in der Paul-Lincke-Stube von Klaus Elders in Hahnenklee? Falls nicht, müssen Sie dieser Kultkneipe dringend einen Besuch abstatten. Immer Freitags hat Klaus mit seiner Manu geöffnet! Ein schlicht und einfach super ehrlicher Laden!

 

In der Paul-Lincke-Stube wandelt Ihr dann auf den Spuren diverser prominenter Musiker wie Udo Lindenberg, Peter Maffay oder Ina Müller.

 

Die städtischen  Paul-Lincke-Ring-Preisträger haben sich dort an den Wänden verewigt – als Foto oder per Autogramm. 


 

20190321_202525.jpg

Und die meisten, die in die Paul-Lincke-Stube kamen, wollten nicht mehr gehen. Wie Ina Müller zum Beispiel. „Ihr Management wollte los, aber Ina Müller nicht“, berichtete mir Inhaber und Wirt Klaus Elders. 

 

Klaus hat das Gebäude 1989 gekauft, damals noch für 210.000 D-Mark, und ist seither mit Herzblut dabei. Das Haus sollte eigentlich der Stadt geschenkt werden. Die wollte es aufgrund des desolaten Zustandes allerdings nicht. Über einige Umwege wurde dann Klaus Elders stolzer Besitzer und investierte kräftig.

 

In Eigenregie brachte er das Haus mit eigener Firma auf Vordermann und baute es um. Auch wenn es geregnet hat, wurde gearbeitet. Fast wäre diese urige Kneipe nie geboren. Denn ursprünglich sollten die Räume zu einer Werkstatt werden. Klaus Elders hat sich zum Glück dann doch unentschieden. Er wollte lieber dem Vergnügen frönen als zu arbeiten, verrät er.

 

Vier Ferienwohnungen, Whirlpool, Sauna – „alles drin und dran“, sagt der Wirt. Als Treffpunkt für die Hausgäste eine Werkstatt? Nee. „Da bau ich eine Kneipe rein“, sagte sich Klaus Elders. Gesagt, getan. Zunächst war die Theke nur für Hausgäste, aber das hielt sich nicht lange. „Die Leute haben mir die Bude eingerannt.“ 

 

Das kann ich nur allzu gut verstehen. Seine Kneipe hat Charme, sie hat Charakter! Dagegen kann die 0-8-15-Kneipe nicht anstinken. Also meldete Klaus Elders seine schnuckelige Kneipe in Hahnenklee als Paul-Lincke-Stube an. „Nachdem Paul Lincke hier gewohnt hat, gab es eigentlich keine Alternative.“ Recht hat er!

20190321_202614_b.jpg



 

Vor 12 Jahren ist Klaus Elders in Rente gegangen. Jetzt öffnet er jeden Freitagabend die Paul-Lincke-Stube (offiziell auch Paul-Lincke-Treff siehe http://paul-lincke-goslar.de, aber „Stube“ trifft es eher, das klingt so gemütlich). Dort bietet er alles an, was das Herz begehrt – plus diverse Sorten hausgemachten Schnaps und tolle Anekdoten. 

 

Und er hat viele Stammgäste, nicht nur aus Hahnenklee selbst. Auch der Oberbürgermeister aus Goslar und der Innenminister aus Magdeburg sollen zur Fangruppe gehören….

 

Der Wirt hat so viele Menschen kennengelernt, so viele Prominente. Er hat so viele lustige Geschichten miterlebt. Und er kann sie auch erzählen. 

DSC_0909.jpg



 

Mit Udo Lindenberg zum Beispiel hat Klaus Elders eineinhalb Flaschen Whiskey getrunken. Da kann man sich vorstellen, dass der Abend im Gedächtnis geblieben ist.

 

Neben Fotos, Autogrammen und Goldenen Schallplatten beherbergt die Paul-Lincke-Stube noch einen musikalischen Schatz: Eine Handorgel. Noch mit Papierlochstreifen. Die Orgel ist fast 100 Jahre alt. Wer da schon alles drauf gespielt hat. Wolfgang Niedecken hat zum Beispiel 2017 nach die Kurbel gedreht, nachdem er im Kurhaus den Paul-Lincke-Ring entgegen genommen hatte.


 

Klaus Elders mit dem Paul-Lincke-Ring Preisträger Wolfgang Niedecken

Klaus Elders mit dem Paul-Lincke-Ring Preisträger Wolfgang Niedecken

Man merkt, mit welchem Herzblut Klaus Elders seine Paul-Lincke-Stube pflegt und präsentiert. Es ist ihm sozusagen eine Herzenssache. Seine Entscheidung Kneipe statt Werkstatt hat er nie bereut, wie er sagt. Wir auch nicht. Tolle Kneipe, ein toller Wirt: die Paul-Lincke-Stube in Hahnenklee. 

 

Homepage Junk